TESTOSTERONMANGEL – SYMPTOME

Welche Beschwerden und Symptome werden beobachtet?

Die Symptome eines Testosteronmangels sind vielfältig und können das körperliche, psychische sowie das sexuelle Wohlbefinden betreffen. Die Symptome und Anzeichen des Testosteronmangels variieren in Abhängigkeit von Alter bei Beginn, des Testosteronmangels, Dauer und Ausmaß des Mangels.

 

Allgemeinbefinden
  • Reizbarkeit
  • Nervosität
  • Schlafstörung
  • Hitzewallungen
  • Depressive Verstimmung
  • Antriebsschwäche
  • Vitalitätsverlust
Körperfett
  • Zunahme des Bauchfettgewebes und Abnahme der Muskulatur
  • Metabolisches Syndrom mit Bluthochdruck, verschlechterter Glukosetoleranz, Insulinresistenz und Fettstoffwechselstörung
Muskulatur
  • Abnahme von Muskelmasse und -kraft
Sexualfunktion
  • Libidoverlust
  • Erektionsstörung
Hoden
  • Abnahme der Hodengröße
  • Hemmung der Spermienbildung
Knochen
  • Abnahme der Knochendichte
  • Osteoporose mit Knochenschmerzen, Spontanfrakturen, Rundrücken und Abnahme der Körpergröße
Blutbildung
  • Anämie (Blutarmut) mit Blässe, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Herzrasen
Haut
  • Trockenheit
  • Blässe
  • Feine Hautfältelung
Haar
  • Verminderte Achsel- und Schambehaarung
  • Verminderter Bartwuchs
 

 

Bestehen diese Symptome über einen längeren Zeitraum oder nehmen sie im Verlauf zu, kann unter Umständen ein Testosteronmangel vorliegen. Es empfiehlt sich ein Termin für ein klärendes Arztgespräch. Sie/Er kann feststellen, ob tatsächlich ein Testosteronmangel besteht oder ob eine andere Ursache zugrunde liegt.
Mehr Informationen zu Ihrem Arztbesuch, Diagnose und Behandlung finden Sie hier.

 

Da Symptome für einen möglichen Testosteronmangel äußerlich unspezifisch erscheinen, werden sie häufig beruflichem und privatem Stress oder anderen Erkrankungen zugeschrieben. Auch treten nicht bei jedem Betroffenen alle Symptome und in gleicher Deutlichkeit auf. Zumeist entwickeln sich die Beschwerden schleichend.

 

Je früher Beschwerden auftreten, umso wichtiger ist es, die Ursachen dafür herauszufinden.

 

Es fällt vielen Patienten schwer, Symptome und Beschwerden richtig und vollständig zu schildern. Deshalb wurde ein Fragebogen entwickelt, um altersbedingte Beschwerden, die neben anderen Ursachen auch durch einen möglichen Testosteronmangel bedingt sein können, besser erfragen und dokumentieren zu können. Hier geht es zum Test.

 

Wussten Sie schon?
Anders als bei Frauen verändert sich der Hormonhaushalt des Mannes um die 50 nicht abrupt, sondern schleichend und von Mann zu Mann in unterschiedlichem Ausmaß. Der Spiegel des wirksamen Testosterons sinkt in der Regel ab dem 40. Lebensjahr jährlich um rund ein Prozent. Man weiß heute, dass der durchschnittliche Testosteronspiegel eines über 70-jährigen Mannes nur noch zwei Drittel des Wertes eines jungen Mannes erreicht. Dabei gibt es große individuelle Unterschiede. Viele Männer sind bis ins hohe Alter körperlich und geistig fit sowie sexuell aktiv. Daneben gibt es aber auch Männer, die bereits in jungen Jahren starke Beschwerden beklagen. Eine große Gruppe bilden die sogenannten Midlife-Männer im Alter von 40, 45 bis Anfang 50. Sie weisen mehr oder weniger starke Anzeichen eines Testosteronmangels auf.

Testosteron


Testosteronmangel


Gut zu wissen


Testen Sie sich!

 

Je früher die Erkrankung erkannt und behandelt wird, umso besser. Diese Service-Tools helfen Ihnen zur Vorbereitung für Ihr Arztgespräch.


Ihre Gesundheit!

 

Die richtige Behandlung zu finden, ist das Eine - Veränderungen im Leben einzubauen, das Andere. Dabei können bereits kleine Maßnahmen Großes bewirken.