TESTOSTERON - DEFINITION

Was ist Testosteron und wie wird es gebildet?

Testosteron ist das wichtigste männliche Geschlechtshormon. Es wird zu 95 Prozent in den Hoden gebildet, die restlichen 5 Prozent in den Nebennieren. Testosteron prägt das männliche Erscheinungsbild in den jeweiligen Lebensphasen.

 

Das komplexe System der Hormone wird von übergeordneter Stelle – dem Zwischenhirn (Hypothalamus) und der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) – geregelt. Der Hypothalamus setzt Signale frei, die in der Hypophyse die Ausschüttung bestimmter Hormone anregen. Diese Hormone wirken direkt auf die Testosteron produzierenden Zellen im Hoden.

 

Das Gehirn kontrolliert dabei die Testosteronproduktion analog einem Thermostatprinzip:

 

Wird es kalt, schaltet der Thermostat (= Zwischenhirn (Hypothalamus) und Hirnanhangdrüse (Hypophyse)) die Heizung (= Hoden) ein. Wärme wird erzeugt (= Anregung der Testosteronproduktion) und die Umgebungstemperatur steigt an (= Testosteronspiegel im Blut wird erhöht).

 

Ist die gewünschte Temperatur erreicht (= genügend Testosteron im Körper vorhanden), schaltet der Thermostat die Heizung aus.

 

 

Sobald die Temperatur sinkt, schaltet der Thermostat die Heizung erneut an (= die Testosteronproduktion wird wieder angeregt).

 

 

Testosteron prägt das männliche Erscheinungsbild in den jeweiligen Lebensphasen. So beeinflusst es beim ungeborenen Kind die Entwicklung zum männlichen Geschlecht, führt während der Pubertät zur Ausbildung der typischen Merkmale eines erwachsenen Mannes und sorgt später für den Erhalt des männlichen Erscheinungsbildes.

 

Darüber hinaus hat Testosteron beim Mann noch weitere wichtige Aufgaben im Körper.

 

Mehr Informationen zu AUFGABEN VON TESTOSTERON finden Sie hier.

Testosteron


Testosteronmangel


Gut zu wissen


Testen Sie sich!

 

Je früher die Erkrankung erkannt und behandelt wird, umso besser. Diese Service-Tools helfen Ihnen zur Vorbereitung für Ihr Arztgespräch.


Ihre Gesundheit!

 

Die richtige Behandlung zu finden, ist das Eine - Veränderungen im Leben einzubauen, das Andere. Dabei können bereits kleine Maßnahmen Großes bewirken.