EREKTIONSSTÖRUNG – DIE UNTERSUCHUNG

Was erwartet mich bei der Untersuchung?

Im Rahmen der Untersuchung wird Sie Ihre Ärztin/Ihr Arzt über Ihre Gesundheit und Sexualität befragen und eventuell auch eine Untersuchung durchführen. Hier erfahren Sie mehr über die Untersuchung und die Fragen, die Ihre Ärztin/Ihr Arzt Ihnen stellen könnte.

Das Arzt-Patienten Gespräch

Was die Ärztin/der Arzt für einen Unterschied macht:

Das vertrauensvolle und offene Gespräch von Arzt und Patient ist sehr wichtig und dient einerseits der genauen Erhebung Ihrer Krankengeschichte aber auch der korrekten Diagnosestellung.

 

Um die richtige Behandlung zu verschreiben, muss Ihre Ärztin/Ihr Arzt mehr über Sie und Ihre Erektionsstörung erfahren.

 

Zu folgenden Themen bzw. Risikofaktoren kann Ihnen Ihre Ärztin / Ihr Arzt Fragen stellen:

  • Bestehende Beschwerden und Erkrankungen (z.B. Diabetes Mellitus)
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Lebensweise (z.B. Stress, Alkoholkonsum, Bewegungsgewohnheiten)
  • Sexuelle Lust und mögliche Erektionsstörung

 

Was wird mich mein Arzt fragen?

Das variiert von Ärztin/Arzt zu Ärztin/Arzt, aber es gibt ein paar Fragen, die Ihre Ärztin/Ihr Arzt wahrscheinlich stellen wird, um eine genaue Diagnose zu bekommen.

 

Über Ihren Penis
  • Haben Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verspürt?
  • Haben Sie eine unnatürliche Krümmung, wenn Sie eine Erektion haben?

Über Ihre Erektion und/oder Erektionsstörung
  • Hat sie plötzlich begonnen oder hat sie sich über längere Zeit entwickelt?
  • Gab es eine unmittelbare Ursache, welche die Erektionsstörung auslöste?
  • Haben Sie jedes Mal Erektionsstörungen oder nur von Zeit zu Zeit?
  • Wird Ihr Penis mit Hilfe von Stimulation hart?
  • Haben Sie eine Erektion, wenn Sie aufwachen?
  • Ist Ihre Erektion hart genug, um Geschlechtsverkehr zu haben?
  • Dauert Ihre Erektion lange genug, um einen Orgasmus zu erreichen?
Über Ihren Lebensstil
  • Rauchen Sie oder nehmen Sie Medikamente?
  • Trinken Sie Alkohol? Wenn ja, wie viel?
  • Betreiben Sie Sport?

Über Ihre Gesundheit
  • Wurden Sie schon einmal operiert?
  • Haben Sie Diabetes, eine Herzerkrankung, zu hohen Blutdruck oder zu hohes Cholesterin?
  • Sind Sie in medizinischer Behandlung?
  • Wie ist Ihre emotionale Verfassung?
  • Sind Sie gestresst oder depressiv?
  • Fühlen Sie sich durch Ihr Problem gestresst?
Über Ihre Beziehung
  • Versucht Ihre Partnerin/Ihr Partner Ihr Sexualleben wieder in den Griff zu bekommen?

Was passiert als nächstes?

Ihre Ärztin/Ihr Arzt wird Sie über eine notwendige Lebensstilveränderung und Therapien aufklären und mit Ihnen eine für Sie passende Behandlung besprechen.

 

Sie könnten Ihre Partnerin/Ihren Partner zum Arzttermin mitnehmen. Viele Ärztinnen/Ärzte empfehlen dies, denn wenn Sie beide miteinander darüber reden, könnte es leichter sein das Problem zu lösen. Aber das Wichtigste ist, dass Sie sich wohl fühlen, also entscheiden Sie selbst.

Die körperliche Untersuchung

Im Rahmen der körperlichen Untersuchung wird die Ärztin/der Arzt neben der allgemeinen Untersuchung vor allem auf die Zeichen einer Erektionsstörung und evtl. Begleiterkrankungen achten, wenn Ihre Beschwerden darauf hindeuten. Diese Untersuchung dient dazu, andere Erkrankungen als Ursache der Erektionsstörung auszuschließen oder zu erkennen.

 

Allgemeine Untersuchung:

  • Blutdruckmessung
  • Funktion von Herz und Lunge
  • Blutabnahme
  • Abtasten des Bauchs und der Genitalien

 

 

In Abhängigkeit von den individuellen Befunden wird die Ärztin/der Arzt die Untersuchung an die Erfordernisse anpassen.

 

 

» zurück zur Übersicht

 

Erektionsstörung


Gut zu wissen


Testen Sie sich!

 

Je früher die Erkrankung erkannt und behandelt wird, umso besser. Diese Service-Tools helfen Ihnen zur Vorbereitung für Ihr Arztgespräch.


Ihre Gesundheit!

 

Die richtige Behandlung zu finden, ist das Eine - Veränderungen im Leben einzubauen, das Andere. Dabei können bereits kleine Maßnahmen Großes bewirken.